Liebe Patienten, als Einrichtung des Gesundheitswesens haben wir für Sie wie gewohnt geöffnet. Bitte beachten Sie die geänderten Abläufe und Verhaltensweisen in der Praxis.

Podologie

Fachpraxis für Podologie
Karina Frömter

Sie finden untenstehend einen Einblick über meine Kompetenzen im Bereich medizinische Fußbehandlung.

  • Staatsexamen Altenpflegerin Oktober 2004
  • Staatsexamen Podologie August 2012
  • Fachseminar Neues aus der Praxishygiene Auffrischung der Sachkenntnis gemäß MPBetreibV Oktober 2017
  • Therapeutin für Nagelkorrektur (VHO-Osthold-Spange Perfekt)
  • Fachseminar Unguis Incarnatus (Therapie und Behandlung bei eingewachsenen Nägeln)
  • Fachseminar Nagelveränderungen
  • Fachseminar Diabetes I / II
  • Erfahrung als Fachdozentin für Podologie
  • geprüfte RUCK© NAGELKORREKTUR Spezialistin
    • GOLDSTADT professional Klebe- und Halbspange
    • GOLDSTADT professional Classic- und Vollspange
    • ORTOGRIP professional

 



Die Praxis

Unterschied zwischen kosmetischer Fusspflege und medizinischer Fusspflege/ Podologie:

> kosmetische Fußpflege:

  • Ausbildung zwischen ein paar Tagen und mehreren Monaten
  • am Ausbildungsende gibt es ein Zertifikat
  • kosmetische Fusspflege kann ohne Erlaubnis ausgeübt werden
  • kosmetische Fusspflege ist die Ausübung der dekorativen / pflegerischen Maßnahmen am gesunden Fuss

> medizinische Fußpflege:

  • Ausbildung zwischen 2-4 Jahren an einer staatlich anerkannten Schule
  • die Ausbildung wird mit einem staatlich anerkannten Examen abgeschlossen
  • die Berufsbezeichnung Podologe/ med. Fusspfleger ist geschützt
  • die medizinische Fusspflege/ Podologie gehört zu den Gesundheitsfachberufen und damit zu den heilberuflichen Tätigkeiten
  • medizinische Fussbehandlung ist präventive, therapeutische und rehabilitative Behandlung am gesunden Fuss sowie von Schädigungen bedrohten oder bereits geschädigten Füssen

 

Gesetz über den Beruf der Podologin und des Podologen (Podologengesetz - PodG)

Wer die Berufsbezeichnung "Podologin" oder "Podologe" führen will, bedarf der Erlaubnis. Die Bezeichnung "Medizinische Fußpflegerin" oder "Medizinischer Fußpfleger" darf nur von Personen mit einer Erlaubnis nach Satz 1 oder einer Berechtigung oder staatlichen Anerkennung nach § 10 Abs. 1 geführt werden. Den gesamten Gesetzestext finden Sie unter Podologengesetz.

Die Preise richten sich nach der GebüTh (Gebührenübersicht für Therapeuten).