Hühneraugen (Clavi)

  • hartes Hühnerauge (Clavus durus)

    Merkmale: oft schmerzhafte Hornschwielenbildung mit zentralem in die Tiefe gehenden Kern
    Ursache: Druck, durch Veränderung der Gelenke, orthopädische Veränderungen (u.a. Senk- und Spreizfuß)


  • weiches Hühnerauge (Clavus mollis)

    Merkmale: flacher oft aufgeweichter Hornhautkern zwischen den Zehen in Gelenknähe
    Ursache: Druck, durch Veränderung der Gelenke, orthopädische Veränderungen (u.a. Senk- und Spreizfuß)


  • Zehenhühnerauge (Clavus neurovascularis)

    Merkmale: hartes Hühnerauge mit kleinen Blutgefäßen und Nervenenden durchsetzt, schmerzhaft, Verhornung ist unterschiedlich tief
    Ursache: Druck, durch Veränderung der Gelenke, orthopädische Veränderungen (u.a. Senk- und Spreizfuß)


  • Sohlenhühnerauge (Clavus neurofibrosus)

    Merkmale: große unscharf begrenzte Schwiele mit Blutgefäßen und Nervenenden durchsetzt, sehr schmerzhaft
    Ursache: Druck, durch Veränderung der Gelenke, orthopädische Veränderungen (u.a. Senk- und Spreizfuß)


  • Hirsekornhühnerauge (Clavus miliaris)

    Merkmale: kleine hirsekornartige Verhornung, flach, nach innen gewölbt, einzeln oder in großer Anzahl
    Ursache: bedingt durch stoffwechselbedingte Fehlverhornung

 

Die Behandlung von Hühneraugen erfolgt in den meisten Fällen einer ähnlichen Vorgehensweise.

Behandlungsablauf:
Fußbad zum Eigenschutz des Patienten, Erweichung Hornhaut, Mundschutz/ Handschuhe Podologe, sterile Instrumente.

Fachgerechtes entfernen und behandeln von Hühneraugen. Manuelle und/ oder maschinelle Entfernung mit Skalpell, Hautzange, Fräser und Mediklinge.

Dauer je nach Aufwand